Angstpatienten

„Zahnarzt-Angst“ überwinden

Leider ist für „Angstpatienten“ auch heute – trotz bester Möglichkeiten, jede Zahnbehandlung durch örtliche Betäubung schmerzfrei zu gestalten – die Zahnarztangst (Zahnarztphobie) immer noch ein ernstes Thema, da sie den regelmäßigen Zahnarztbesuch der Betroffenen verhindert, was letztlich dazu führt, dass selbst dringend notwendige Zahnbehandlungen oft so lange verschleppt werden, bis Zähne weitgehend oder gar vollständig zerstört sind. Dieser schlimme Gebisszustand verstärkt die Zahnarztangst, sodass häufig nur bei starken Schmerzen ein Zahnarzt aufgesucht wird, um nach Schmerzbeseitigung die Behandlung wieder abzubrechen – was die Sache weiter verschlimmert…..

Im Wissen um die Möglichkeiten der modernen Zahnmedizin ist es uns ein Anliegen, Angstpatienten zu helfen, diesem zerstörerischen Kreislauf zu entrinnen.

Unser Konzept, mit Angstpatienten zu arbeiten:

  • Wir sorgen für eine angenehme, ruhige Atmosphäre in der Zahnarztpraxis
  • Wir nehmen uns Zeit für den Erstkontakt
  • Wir gehen im Gespräch auf die Bedenken und Nöte des/der Betreffenden ein
  • Wir überlegen gemeinsam mit der/dem ängstlichen Patient/in, wie eine Behandlung zu gestalten ist, damit er/sie sich nicht überfordert fühlt
  • Gelegentlich ist auch die medikamentöse Unterstützung durch den Hausarzt sinnvoll
  • Manchmal ist eine angstlösende psychologische Vorbehandlung von Nutzen

 

Es freut uns immer wieder, wenn ein/e ernsthaft zur Zahnbehandlung motivierte/r Angstpatient/in nach einigen wenigen Sitzungen zunehmend entspannter auf unserem Behandlungsstuhl Platz nimmt, weil er/sie sich nicht mehr so stark „ausgeliefert“ fühlt.
Eine Zahnbehandlung kann nämlich im Notfall innerhalb weniger Minuten mit einer zwar nicht dauerhaften, aber vorerst brauchbaren Zwischenversorgung vorzeitig beendet werden. Allein diese Gewissheit hat schon vielen unserer Angstpatienten eine Krise während ihrer Zahnbehandlung erspart.